Ewald Genzmer
(* 1856 Boggusch, † 1932 Radebeul) stavební rada mìsta Halle
(bratranec Felixe Genzmera)


Grenzmer
Regulaèní plán ètvrti Krásné Bøezno v Ústí nad Labem
(plán ze SSK3-A)


práce na jiných místech:
Regulaèní plán ètvrti Stínadla v Teplicích (zdroj SSK4-TS)
realizace v Nìmecku viz - Löber, Törsten; Städtebaulich neuorientierte Regenwasserbehandlung; Lehmanns Fachbuchhandlungen, Berlin, 2001


životopisná data:
(archINFORM), (Ulrich Bücholdt), (TU Dresden)
Der hallesche Stadtgottesacker Einzigartige Friedhofsanlage der deutschen Renaissance; Stadt Halle, 2003; str. 28 (u životopisu též fotografie)
citace: Ewald Genzmer / (02.07.1856 - 01.04.1932) / Ewald Genzmer, verdienter hallescher Stadtbaurat, wurde in Boggusch/Westpreußen geboren. Ab 1876 studierte er an der TH Berlin. 1885 nahm er eine Stelle bei den Gas- und Wasserwerken Köln an. Ab 12.12.1892 wirkte er als Stadtbaurat in Halle. Bei seinem Amtsantritt stand Genzmer vor vielen schwierigen Aufgaben der Stadtplanung. Zwar hatte die Rekonstruktion der „Halle“ schon Mitte der achtziger Jahre begonnen, aber wegen der drohenden Choleragefahr drängten die Hallenser auf die Beseitigung der Mißstände an der Gerbersaale. Unter seiner Leitung wurde ihre Übertunnelung durch den Hallorenring 1897 vollendet. Er hatte sich einen Ruf als Experte für alle städtebaulichen Fragen, insbesondere der Kanalisation erworben, so daß ihm 1895 die TH Aachen eine Professur anbot. Genzmer blieb, da ihm der Magistrat auch die freie wissenschaftliche Tätigkeit gewährte. Da in den folgenden Jahren die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten, die er fachlich plante, auf wenig Gegenliebe bei den Stadtverordneten stießen, schied er am 01.10.1904 aus dem Dienst und trat eine Professur für Städtebau und städtischen Tiefbau an der TH Danzig an. 1904 erhielt die Brücke zum Holzplatz seinen Namen. Von 1911 bis 1925 lehrte Genzmer an der TH Dresden, wo er auch seinen Ruhestand verlebte. Seine Grabstätte fand er jedoch seinem Vermächtnis entsprechend auf dem Stadtgottesacker.


publikaèní èinnost:
Genzmer, Ewald: Die Notwendigkeit einheitlicher Städteplanungen für Bebauung und Entwässerung. Deutsche Bauzeitung (1921), S.121-124, S.129-131, S.141-143
Genzmer, Ewald: Handbuch der Ingenieurwissenschaften, III. Teil: Der Wasserbau, 4. Bd.: Die Entwässerung d. Städte. 1. Kapitel: Anlagen zur Abführung des Brauch-Regenwassers. Leipzig: Engelmann 1924 (5. Auflage) 201
Genzmer, Ewald: Entwässerung der Städte / Bebauungspläne. In: Foerster, Max (Hrsg.): Taschenbuch für Bauingenieure Bd. 2. Berlin: Springer 1928 (5. Auflage)
Genzmer, Ewald: Wie entwirft man Ortsentwässerungspläne? 3 Bd. Halle: Boerner 1930 (Bd.1), 1931 (Bd.2)